Der Arbeitskreis Japan-Bibliotheken wurde im Juli 1995 mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit zwischen den Bibliotheken, welche Materialien über Japan sammeln, zu fördern. Als zentrale Tätigkeit des Arbeitskreises finden pro Jahr zwei Konferenzen statt, die wechselweise an den teilnehmenden Bibliotheken abgehalten werden. An diesen Konferenzen können auch Personen, die nicht in japanbezogenen Bibliotheken angestellt sind bzw. Personen, die am Bibliothekswesen sowie an Materialien über Japan interessiert sind, als Gäste teilnehmen.

Innerhalb des Arbeitskreises wird keine Teilnahmegebühr erhoben und die anstehenden Aufgaben werden unter Freiwilligen aus den teilnehmenden Bibliotheken aufgeteilt. Eine gemeinsame Mailingliste aller Mitglieder ermöglicht einen laufenden Informationsaustausch.

Des Weiteren gibt der Arbeitskreis das „Verzeichnis japanbezogener Bibliotheken im deutschsprachigen Raum“ heraus und beteiligt sich an Seminaren und anderen fachbezogenen Aktivitäten.

Aktuelles

Konferenz

Die für den 12./13.03.2020 geplante Konferenz an der Fakultät für Ostasienwissenschaften der Universität Bochum ist abgesagt und wird voraussichtlich auf das Sommersemester 2020 verschoben.